Aktuelles Stahl
17/03/2017

4 Prozent mehr Geld in zwei Stufen

  • Tarifkommission erfährt Verhandlungsergebnis / Fotos: Ulrike Reinker

Die IG Metall und der Stahlarbeitgeberverband haben in der Nacht zum Freitag, 17. März, ein Verhandlungsergebnis erzielt.

Es kam nach zehnstündigem Tauziehen in Düsseldorf zustande, in der dritten Tarifverhandlung. Danach erhöhen sich die Einkommen der 72.000 Stahlbeschäftigten in der nordwestdeutschland Stahlindustrie in zwei Schritten: Am 1. April steigen sie um 2,3 Prozent und am 1. Mai 2018 um weitere 1,7 Prozent. Im März dieses Jahres bleiben die Löhne und Gehälter unverändert, der neue Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 22 Monaten und endet am 31. Dezember 2018.

Die Ausbildungsvergütung des vierten Ausbildungsjahres steigt ebenfalls in zwei Schritten um vier Prozent. Diese Erhöhungsbeträge kommen auch den Ausbildungsjahren eins bis drei zugute, das heißt ihr Einkommen erhöht sich überdurchschnittlich.

Die Tarifverträge zu Altersteilzeit und Werkverträgen werden bis Ende 2018 unverändert verlängert. 

Pressemitteilung

Flugblatt

Tags Stahl