Prävention im Betrieb

Die Gesundheit von Menschen spielt während der Corona-Krise die zentrale Rolle. Deshalb braucht es auch für Betriebe wirksame Maßnahmen, die das Infektionsrisiko der Beschäftigten minimieren. Bei der Ableitung von Schutzmaßnahmen sowie der Unterweisung der Beschäftigten hat der Betriebsrat gemäß §87 Abs. 1 Nr.7 BetrVG ein umfassendes Mitbestimmungsrecht. Davon solltet ihr unbedingt Gebrauch machen, um eure Kolleginnen und Kollegen vor einer Erkrankung und den Betrieb vor der Schließung ganzer Bereiche zu schützen.


Hierbei lassen wir euch nicht alleine: Um euch die Festlegung geeigneter Schutzmaßnahmen zu erleichtern, haben wir eine umfangreiche Handlungshilfe erstellt. Diese könnt ihr kostenfrei als PDF-Dokument herunterladen.

Folgende Punkte solltet ihr bei Festlegung und Umsetzung der Maßnahmen beachten:

  • Vor Aufnahme der Tätigkeiten sind im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen.
  • Die Maßnahmen solltet ihr in der Reihenfolge des (S)TOP-Prinzips festlegen: technische Maßnahmen (z.B. Schutzwände), organisatorische Maßnahmen (z.B. mehr Pausen zum Hände waschen), persönliche Schutzmaßnahmen (z.B. FFP2-Schutzmasken)
  • Bei Streitigkeiten sind Einigungsstellenverfahren einzuleiten oder die Bezirksregierung zu verständigen.
  • Das Tragen von Mund-Nase-Schutzmasken über den gesamten Arbeitstag führt zu zusätzlicher Belastung. Deshalb sollten die Masken nur getragen werden, wenn es wirklich notwendig ist - anlassbezogen und lediglich für eine kurze Dauer.
  • Fiebermessungen dürfen nur in begründeten Verdachtsfällen durchgeführt werden - z.B. bei Symptomen wie Husten, Schwitzen oder Kreislaufproblemen. Für die Messungen sind geeignete Anlaufstellen im Betrieb festzulegen - z.B. beim Betriebsart, Sanitäter oder Ersthelfer. Die Helferinnen und Helfer müssen dabei besonders geschützt werden, z.B. durch FFP2-Masken. Die erfassten Werte unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht und dürfen nicht an den Arbeitgeber weitergegeben werden.
  • Grundsätzlich sollte der Fokus darauf liegen, mindestens 1,5 Meter Abstand einzuhalten, die Räume regelmäßig zu lüften sowie ausreichend Seife, Papierhandtücher und verschließbare Mülleimer zur Verfügung zu stellen.