Industrie und Arbeit 4.0 besser mitgestalten

  •  

Die Digitalisierung unserer Wirtschaft schreitet fort. Die industrielle Fertigung und Dienstleistung wird neu geordnet, ebenso die globale Wertschöpfung.


Zusammengefasst werden diese Entwicklungen unter dem Begriff „Industrie 4.0“. Dabei birgt „Industrie 4.0“ Chancen für Arbeitsplätze, Arbeitsbedingungen und Standortentwicklungen, aber auch Risiken.


Denn Digitalisierung und weltweite Vernetzung von Produktionsstandorten werden die Arbeitsbedingungen aller Beschäftigten entlang der gesamten Wertschöpfungskette neu ordnen. Daher sind Mitbestimmung und Mitgestaltung bei „Industrie 4.0“ notwendig, um die Chancen dieser Technologien für Beschäftigung, Qualifikation und gute Arbeit frühzeitig herauszuarbeiten – und hier steht die betriebliche Ebene im Vordergrund.


In unserem Projekt „Arbeit 2020 in NRW“ geht es genau darum: nämlich Betriebsräte und Beschäftigte an der Gestaltung der Entwicklung von „Industrie 4.0“ insbesondere im Bereich von „Arbeit 4.0“ zu beteiligen. Mithilfe von verschiedenen Angeboten unterstützen wir sie dabei, aktiv mit eigenen Ideen und Konzepten auf die betrieblichen Veränderungen einzuwirken.




 

 

Arbeit 2020 in NRW“ - 4:0 für uns


Mit der Auswahl von 14 teilnehmenden Unternehmen ist unser Projekt erfolgreich gestartet. In Zusammenarbeit mit den Betriebsräten, IG- Metall Betriebsbetreuern und dem Projekt-Team haben wir nun auch mögliche Gestaltungsprojekte definiert, die zukünftig im Rahmen des Projektes bearbeitet werden sollen. Dabei wird der Fokus auf die Zusammenarbeit von Betriebsrat, Belegschaft und letztendlich auch mit der Geschäftsführung gerichtet.


Für die Gestaltungsprojekte ist die Themenvielfalt beträchtlich:

Werden Arbeitsbelastungen gemindert oder gesteigert? Wird Arbeit geschaffen oder verlagert? Werden Arbeitsplätze auf- oder abgewertet? Welche Qualifizierungsmöglichkeiten gibt es? Welche Beschäftigtengruppen erhalten Zugang zu Qualifizierung? Steuert der Mensch die Technik oder die Technik den Menschen?


Die Antworten auf diese Fragen werden in jedem Unternehmen anders sein – gleich ist jedoch die Möglichkeit der aktiven Gestaltung der Diskussion durch Betriebsräte und Belegschaften. Hier kann das Projekt die Aushandlungsprozesse zusätzlich unterstützen. Durch


  • die Einbeziehung erfahrener Beratungseinrichtungen in betriebliche Gestaltungsprojekte

  • neue Formen der Beteiligung von Beschäftigten

  • den betriebsübergreifenden Erfahrungsaustausch von Betriebsräten und

  • den Dialog mit wissenschaftlichen Einrichtungen

  • Transferworkshops als Austauschmöglichkeit der Projektbeteiligten sowie

  • Überbetriebliche Veranstaltungen mit Wissenschaft und Politik

wird die aktive Mitbestimmung der Betriebsräte noch mehr gestärkt und sichtbar gemacht.

 

Weitere Informationen gibt es unter dem Punkt "Dialog & Praxis - Arbeit 4.0 gestalten":

 

 

Arbeit 4.0 Fair Gestalten

  • Projektflyer: Arbeit der Zukunft mitgestalten - "Arbeit 2020 in NRW"

Arbeit 4.0 Fair Gestalten

  • Die Betriebslandkarte im Rahmen des Projektes "Arbeit 2020" in NRW

Darum engagieren sich IG Metall Betriebsräte in dem Projekt "Arbeit 2020":

  • „Am Ball bleiben und 4:0 gewinnen!“

    Hubertus Bald, stellv. Betriebsratsvorsitzender bei Ejot in Bad Berleburg
  • „Agieren statt reagieren“

    Guido Mester, Ulrich Cater und Maria Sellmann, Betriebsräte bei Gustav Hensel in Lennestadt
  • „Wir bauen in Dortmund eine neue, innovative Produktion und erweitern den Standort. Mit Unterstützung der IG Metall möchten wir die Arbeitsplätze und insbesondere die Arbeitsbedingungen gestalten.“

    Daniela Mohr, stellv. Betriebsratsvorsitzende bei Wilo in Dortmund
  • „Arbeit 2020 geht nur, wenn man nah an den Menschen ist und nur mit kompetenten Betriebsräten.“

    Frank Kleinebrink und Michael Liebendahl, Betriebsräte bei Siemens in Mülheim

Ansprechpartner Projekt "Arbeit 2020 in NRW"

  • Gabi Schilling

    Projektleitung

    Telefon: 0211 - 45484-152
    E-Mail: gabi.schilling@igmetall.de

     


  • Dr. Patrick Loos 

    Telefon: 0211 - 45484-102
    E-Mail: patrick.loos@igmetall.de

  • Reinhard Röhrig

    Telefon: 0211 - 45484-104
    E-Mail: reinhard.roehrig@igmetall.de

  • Sonja Wichmann

    Telefon: 0211 - 45484-147
    E-Mail: sonja.wichmann@igmetall.de


     

     

     

  • Wolfgang Nettelstroth

    Branchen- und Industriepolitik

    Telefon: 0211 - 45484-127
    E-Mail: wolfgang.nettelstroth@igmetall.de

     

     

     

Arbeit 2020 in NRW: Podiumsdiskussion mit Bundespräsident Gauck

IG Metall NRW Bezirkssekretärin Gabi Schilling nimmt an Podiumsdiskussion mit Bundespräsident Joachim Gauck, Vertretern aus Wirtschaft und...

Zum Artikel

Arbeit 4.0 – an einem Strang ziehen

Deutliche Gemeinsamkeiten bestehen zwischen der Landesregierung und den Sozialpartnern in Nordrhein-Westfalen, wenn es um Arbeit 4.0 geht.

Zum Artikel

4:0 für uns – die neue Arbeitswelt

Startschuss für „Arbeit 2020“: Die IG Metall und die Betriebsräte von 14 Firmen in NRW leisten Pionierarbeit – sie wollen die Chancen von „Industrie...

Zum Artikel

Zukunft gibt's am Stand von NRW

Industrie 4.0 - darum geht's am Stand des IG Metall-Bezirks NRW auf dem Gewerkschaftstag in Frankfurt. Zudem wurde das Web-Angebot zu 4.0 erweitert.

Zum Artikel

Industrie und Arbeit 4.0 - Gemeinsamer Kongress von IG Metall NRW und Metall NRW

Zum 8. Oktober 2015 laden wir zusammen mit Metall NRW zum gemeinsamen Kongress "Industrie und Arbeit 4.0" ein. Ausgangspunkt hierfür ist die gemeinsa...

Zum Artikel

Neue Agenda zur menschengerechten Arbeitsgestaltung in der digitalisierten Arbeitswelt notwendig

NRW Arbeitsminister Guntram Schneider sprach in Vertretung von NRW Ministerpräsidentin Hannelore Kraft  auf der heutigen IG Metall...

Zum Artikel

Die digitalisierte Arbeitswelt menschlicher gestalten

NRW Ministerpräsidentin Hannelore Kraft zu Gast auf der Konferenz der IG Metall NRW Geschäftsstellenleiter am 27. März 2015

Die IG Metall...

Zum Artikel

Migrationsausschuss diskutiert mit Landtagsabgeordneten: Qualifizierung für Beschäftigte mit Migrationshintergrund in Zeiten des industriellen Wandels

Der Migrationsausschuss der IG Metall NRW verlegte seine letzte Ausschusssitzung am 19. März 2015 in den NRW Landtag. Hier diskutierten IG Metall...

Zum Artikel

Intelligente Produktion - eine Revolution auf leisen Sohlen

IG Metall-Bezirksleiter Knut Giesler hat die Betriebsräte der Metall- und Elektroindustrie dazu aufgerufen, die vierte industrielle Revolution - kurz...

Zum Artikel

„Mitgestalten statt hinterherlaufen“

Zuerst kam die Dampfmaschine und revolutionierte die Produktion, dann folgte die Massenfertigung durch Elektrizität und später die IT-Technik. Steht...

Zum Artikel