Künstliche Intelligenz wird die Arbeitswelt von Morgen grundlegend verändern. Das wird auch die Beschäftigten vor Herausforderungen stellen. Damit ihre Perspektiven und nicht allein die Algorithmen bei der Veränderungen am Arbeitsplatz eine Rolle spielen, engagiert sich die IG Metall NRW im Projekt Arbeitswelt.Plus, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.

Im Teilprojekt der IG Metall NRW "Förderung und Entwicklung von KI-Kompetenzen betrieblicher Akteure zur Beschäftigungsentwicklung und Verbesserung der Arbeitsqualität" will die IG Metall NRW die Ziele, Verfahren und Anwendungen von Künstlicher Intelligenz sowie erforderliche Rahmenbedingungen von "Gute Arbeit by Design" mitbestimmt und im Dialog mit den beteiligten Betriebsräten, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen und den Unternehmen fördern und entwickeln.

Mehr über das Projekt


Projektkonsortium

Forschungspartner und Institutionen:

Universitäten Bielefeld und Paderborn, TH OWL, FH Bielefeld, Fachhochschule der Wirtschaft, Fraunhofer IEM und Fraunhofer IOSB-INA, it’s OWL Clustermanagement GmbH, Deutsche Angestellten-Akademie GmbH DAA

Unternehmen:

Atos Information Technology GmbH

BETTE GmbH & Co. KG

Bosch Rexroth AG

Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG

Herbert Kannegiesser GmbH

NTT DATA Business Solutions AG

Lenze SE

Miele & Cie. KG

WAGO Kontakttechnik GmbH & Co.KG

Weidmüller Interface GmbH & Co. KG

Sozialpartner: IG Metall NRW, TBS NRW.e.V.

 

Gesamtprojektleitung: Prof. Dr.-Ing. Roman Dumitrescu

it's OWL Clustermanagement

Zukunftsmeile 2, 33102 Paderborn


Ansprechpartner Projekt "Kompetenzzentrum Arbeitswelt.Plus"

  • Oliver Dietrich

    Telefon: 0521 - 96438 69

    E-Mail: oliver.dietrich@igmetall.de

  • Achim Vanselow

    Telefon: 0211 - 45484-127

    E-Mail: achim.vanselow@igmetall.de