Politik
15/09/2011

Wie soll Arbeit im Jahr 2020 aussehen?

Welchen Einfluss nehmen wir auf die Entwicklung der Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen in NRW? Dieser Frage widmet sich die Industriepolitische Konferenz "Arbeit 2020" am 29. September im neuen IG Metall-Bildungszentrum Sprockhövel. Die IG Metall NRW lädt dazu Betriebsräte und Wissenschaftler ein.

IG Metall-Bezirksleiter Oliver Burkhard referiert zum Thema "Unser Leitbild 'Arbeit 2020'." Prof. Gerd Bosch vom Institut Arbeit und Qualifikation der Uni Duisburg-Essen skizziert die Zukunft der Industriegesellschaft ("Wohin geht die Reise?").

Der Veranstalter, das IG Metall-Projekt "Kompetenz & Innovation", bietet vier Foren an: Forum 1 ("Innovationen im Betrieb mehr Wert verleihen") beschäftigt sich mit der Frage, wie betriebliche Innovationen im Sinne guter Arbeit und sicherer Arbeitsplätze mehr Bedeutung für die Beschäftigten gewinnen können. Forum 2 ("Personalpolitik nachhaltig gestalten") diskutiert, wie in Zeit von Leiharbeit und Werkverträgen der Bedarf an qualifiziertem Personal gedeckt werden kann. Das Forum 3 trägt die Überschrift "Globalisierte Wertschöpfung ausbalancieren": Wie können Betriebsräte die Chancen und Risiken der Internationalisierung ihres Unternehmens thematisieren? Im Forum 4 ("Produktionssystem für die Menschen gestalten") geht es darum, neue Produktionssysteme so zu gestalten, dass sie ein Gewinn für beide Seiten sind - für die Beschäftigten und das Unternehmen.

Tags Politik