Betriebe
21/07/2011

IG Metall fordert Aufklärung über Preisabsprachen

Mit heftiger Kritik am Management von TSTG Schienen Technik haben sich heute die IG Metall-Vertrauensleute der Firma zu Wort gemeldet. ??n einem Flugblatt stellen sie die weitere Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung in Frage, falls die Belegschaft nicht über die Untersuchungen der jahrelangen Preisabsprachen im Schienenmarkt informiert werde.

Über diese Untersuchungen erführen die Beschäftigten nur noch aus den Medien, kritisieren die Metaller. Zwar habe sich der Voestalpine-Konzern, zum dem TSTG zählt, selbst angezeigt, "um als Kronzeuge niedrigere Strafen zu erhalten". Wenn aber die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft im Schienenkartell jetzt auf das Weichengeschäft ausgeweitet würden, wäre das für Voestalpine ein harter Schlag; dann "würde der Konzern den Kronzeugenstatus verlieren und müsste mit einer erheblichen Strafe rechnen".

Von ihrer Geschäftsführung verlangen die IG Metall-Vertrauensleute sofortige Aufklärung. "Kann sie uns nichts sagen oder bleibt sie weiter sprachlos, ist nicht nur unser Vertrauen dahin", heißt es in dem Flugblatt, "wir sind auch nicht mehr bereit, ohne Vertrauen in sie mit ihr weiter zusammenzuarbeiten."

Tags Betriebe