Politik
20/05/2011

IG Metall NRW zieht auf Bezirkskonferenz positive Bilanz

Eine einfache Idee trägt Früchte: Die IG Metall und der DGB NRW haben vor knapp zwei Wochen 1300 Betriebsräte gebeten, sich für einen zusätzlichen Ausbildungsplatz einzusetzen. Inzwischen liegen 80 feste Zusagen vor.

Oliver Burkhard, IG Metall-Bezirkleiter in Nordrhein-Westfalen: "Zukunft fängt mit Ausbildung an. Deshalb ist es gut, dass sich so viele Arbeitgeber so schnell die Initiative ihrer Betriebsräte zu eigen machen. Ich wünsche mir schon, dass den ersten guten Beispielen noch viele weitere folgen. Noch 19.000 jungen Menschen sind in Nordrhein-Westfalen ohne feste Ausbildungsplatzzusage."
 
Zusagen für zusätzliche Ausbildungsplätze gibt es beispielsweise für die Standorte der Deutschen Edelstahlwerke in Hagen, Krefeld, Siegen und Witten. Auch die Betriebsräte von MAN Turbo in Oberhausen, Hauhinco und Tiefenbach in Sprockhövel, O & K Antriebstechnik in Hattingen, Gildemeister in Bielefeld und Vossloh-Kiepe in Düsseldorf melden, dass in ihren Unternehmen zusätzlich ausgebildet wird.

Die Zukunft der jungen Generation ist zentrales Thema der morgigen Bezirkskonferenz des IG Metall-Bezirks Nordrhein-Westfalen in Münster.

Tags Politik