Jugend Metall & Elektro
04/04/2008

Ausbildungschancen für Jugendliche in NRW

Die IG Metall in Nordrhein-Westfalen und der Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie (METALL NRW) haben einen Tarifvertrag zur Förderung der Ausbildungsfähigkeit abgeschlossen.

Dieser kann unabhängig von einer öffentlichen Förderung direkt in der betrieblichen Praxis umgesetzt werden. Jugendlichen bieten sich dadurch bessere Chancen, um eine Berufsausbildung beginnen zu können.

Teilnehmer sollen Schulabgänger und Jugendliche ohne Ausbildungsvertrag sein. Die einjährige Förderung der Ausbildungsfähigkeit besteht aus der Vermittlung von Schlüsselqualifikationen in einem Betrieb der Metall- und Elektroindustrie in NRW sowie dem Besuch eines begleitenden Bildungsgangs am Berufskolleg. Die Vergütung orientiert sich an der Ausbildungsvergütung des 1. Ausbildungsjahres.

Oliver Burkhard, Bezirksleiter der IG Metall NRW: "Die Tarifvertragsparteien (IG Metall und METALL NRW) haben bewiesen: Alle reden über die Notwendigkeit einer guten Ausbildung - wir handeln! Mit dem neuen Tarifvertrag zur Förderung der Ausbildungsfähigkeit haben wir gemeinsam ein neues Instrument geschaffen, von dem alle profitieren: Die Jugendlichen und die Unternehmen."

Die IG Metall NRW und der Arbeitgeberverband METALL NRW rufen Unternehmen, Betriebsräte, Verbände, Arbeitsagenturen, Schulen und Berufskollegs dazu auf, diesen Weg zu unterstützen.

Tags Jugend Metall & Elektro