Betriebe
26/11/2009

Beschäftigte unterbrechen Arbeitskampf

Die Beschäftigten von O&K Antriebstechnik in Hattingen haben ihren Ausstand unterbrochen. Sie hatten gestern die Arbeit niedergelegt, um Bewegung in die Verhandlungen über die geplante Produktionsverlagerung zu bringen. Der Eigentümer von O&K, die italienische Carraro-Gruppe, führt die Verhandlungen jetzt selbst.

Die völlig unerwartete Wendung im Arbeitskampf kam in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. Aus Campodarsego bei Padua, dem Sitz der Carraro-Gruppe, traf eine E-Mail von Personalchef Mario Sgobbi im Betriebsratsbüro von O&K in Hattingen ein. Darin heißt es: "Der Vorstand der Carrora-Gruppe ist bereit, die Verhandlungen fortzuführen. Die Verhandlungsführung liegt ab sofort in den Händen von Beauftragten des Vorstandes." Bislang hatte der Geschäftsführer von O&K in Hattingen die Verhandlungen geführt.

Nach intensiven Beratungen zwischen IG Metall und Betriebsrat sagte der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Gerd Starosta am Morgen: "Wir haben mit unserer Aktion zwar noch nicht den Durchbruch, aber eine entscheidende Wendung erreicht." Am Freitag werden die Gespräche mit den Verhandlungsführern aus Italien aufgenommen. Die Arbeitsniederlegung wird vorerst nur unterbrochen.

Tags Betriebe