Jugend Metall & Elektro Tarifrunde 2010
17/12/2009

Chris - Mittendrin in der Tarifrunde 2010

Chris Günther ist das neue Verhandlungskommissionsmitglied der Jugend für die Metall- und Elektroindustrie NRW. Im Interview berichtet er, warum er diese Aufgabe sehr ernst nimmt.

Staffelübergabe

Die Jugend hat einen festen Sitz in der Verhandlungskommission der IG Metall NRW. Die Verhandlungskommission verhandelt direkt mit den Arbeitgebern und vereinbart die Tarifverträge.

In der letzten Tarifrunde hat Marco Schmidt aus Siegen dieses Mandat wahrgenommen und einen guten Job gemacht. Marco gibt sein Mandat in der Verhandlungskommission an Chris Günther (23) weiter. Er ist gelernter Industriemechaniker und stellvertretender Vorsitzender der Jugendvertretung bei der MAN Turbo AG in Oberhausen. Zudem ist er seit langer Zeit in der IG Metall Jugend NRW aktiv.
 

Interview mit Chris Günther

Du bist am letzten Wochenende zum Mitglied der Verhandlungskommission in der Metall- und Elektroindustrie ernannt worden. Wie siehst du deine Rolle in der Verhandlungskommission?

Ich sehe meine Rolle darin, mich für die Interessen und Forderungen der jugendlichen IG Metall-Mitglieder aus Nordrhein-Westfalen einzusetzen, um für sie das Bestmögliche zu erreichen.

Bei der Jugend-Tarifkommission habt ihr Forderungen formuliert, die der Jugend für die nächste Tarifrunde wichtig sind. Wie lauten die Forderungen?

In der Vergangenheit haben wir bei der Ausbildungsvergütung immer mehr gefordert als bei den Entgelten. Damit wollten wir eine Annäherung der Ausbildungsvergütung an die Löhne und Gehälter erreichen. Für die anstehende Tarifrunde verfolgen wir eine Anlehnung an die Forderung der Facharbeiter.

Das machen wir, weil wir unseren Schwerpunkt auf die Beschäftigungssicherung legen und deshalb eine Verbesserung der Übernahme-Regelung fordern. Auszubildende wollen eine Zukunft und sichere Perspektive in ihren Betrieben - denn keiner wünscht sich eine Zukunft mit Hartz IV.

Um die Möglichkeit zu haben sich individuell weiterzuentwickeln, fordern wir 5 Tage Bildungsurlaub auch für Auszubildende. Es gibt zwar ein Gesetz in NRW, das den Anspruch auf Bildungsurlaub regelt - das gilt aber leider nicht für uns.

Das Thema von mehr Ausbildungsplätzen ist weiterhin ein Dauerbrenner und hat eine hohe Priorität. Deshalb setzen wir uns auch für das Entstehen von mehr Ausbildungsplätzen ein. Denn mit ausreichend Ausbildungsplätzen kann mehr jungen Menschen der Einstieg ins Berufsleben ermöglicht werden. Wir wollen das Thema nicht tot reden, sondern aktiv werden.

Was machst du, wenn du nicht gerade bei Verhandlungen mit den Arbeitgebern dabei bist?

In meiner Freizeit bin ich ehrenamtlich in vielen weiteren Ausschüssen der IG Metall Jugend aktiv. Außerdem engagiere ich mich in Bündnissen und bei Demos gegen Rechts.

Wie wichtig ist die Jugend für die IG Metall?

Immens wichtig. Punkt.

Wo siehst du dich in 20 Jahren?

Schwierige Frage, aber eins weiß ich: Auf jeden Fall bin ich dann immer noch Mitglied der IG Metall!

Tags Jugend Metall & Elektro Tarifrunde 2010