Politik
07/07/2010

IG Metall NRW bietet Rot-Grün enge Zusammenarbeit an

Leiharbeit fair gestalten, die Industrie fördern und auf umweltschonende Technologie setzen - in diesem Kurs von Rot-Grün sieht IG Metall-Bezirksleiter Oliver Burkhard gute Voraussetzungen für eine künftige Zusammenarbeit. "Hannelore Kraft traue ich echt was zu", sagte Burkhard. Die SPD-Vorsitzende stellt sich am 14. Juli als Ministerpräsidentin zur Wahl.

Der IG Metall-Bezirksleiter begrüßt die im Düsseldorfer Koalitionsvertrag festgelegten Eckpunkte zur Bildungspolitik und zur Stärkung der Kommunalfinanzen sowie die Ankündigung, die Mitbestimmung im öffentlichen Dienst durch ein modernes Landespersonalvertretungsgesetz zu stärken. An die guten Erfahrungen bei der Bewältigung der Krise will die IG Metall im jetzt einsetzenden Aufschwung anknüpfen. Burkhard: "Schwarz-Gelb hat das Thema Industriepolitik nicht sehr geliebt und immer nur punktuell eingegriffen, wenn zum Beispiel bei BenQ, bei Nokia oder Opel der Baum schon lichterloh brannte. Ich wünsche mir, dass wir mit Rot-Grün vorausschauender Industriepolitik machen können: Nach der Krise die Weichen jetzt für 2020 richtig stellen, Industrie gezielt fördern, Innovation unterstützen und dabei Betriebsräte einbeziehen."

Tags Politik