Betriebe
01/10/2013

IG Metall warnt Firma vor Bruch des Tarifvertrags

Die Ankündigung des finnischen Stahlkonzerns Outokumpu, die Edelstahlproduktion in Bochum bereits 2014 zu schließen, stößt bei der IG Metall NRW auf massiven Protest. IG Metall-Bezirksleiter Knut Giesler warnte die Unternehmensführung davor, den Tarifvertrag von Anfang 2012 zu brechen. Danach ist die Produktion bis Ende 2016 gesichert.

Im Bochumer Werk arbeiten 450 Menschen. Am Standort Krefeld sind 1900 Beschäftigte tätig, im hessischen Dillenburg 730 Beschäftigte. Für diese beiden Betriebe gelten Zusagen bis Ende 2015.

Die IG Metall NRW erwartet von Outokumpu die Rücknahme der Ankündigung, das Werk Bochum zu schließen. Alle jetzigen wirtschaftlichen Probleme seien schon bei Abschluss der Tarifverträge 2012 bekannt gewesen, sagte Knut Giesler, "sonst hätten wir sie ja nicht gebraucht."

Tags Betriebe