Betriebe
04/04/2014

Licht aus für die Lampen- und Leuchtenindustrie?

Für die Arbeitsplätze in der deutschen Lampen- und Leuchtenindustrie, die einen Schwerpunkt in NRW hat, kann es bald dunkel sein. Denn die LED-Produktionskonzepte werden zu langsam verwirklicht. Auf der IG Metall-Branchenkonferenz vom 30. März bis 3. April während der Fachmesse Light & Building in Frankfurt forderten Gewerkschaft und Betriebsräte einen industriepolitischen Dialog.

Gemeinsam mit Arbeitgebern, Politik und Forschung wolle man gemeinsam den Umbau der Branche und deren Fertigungstechnik vorantreiben, erklärte das geschäftsführende IG Metall-Vorstandsmitglied Jürgen Kerner. "Uns geht es um die Zukunft von über 30.000 Arbeitsplätzen in Deutschland und über 100.000 in Europa."

Dietmar Zembrot, Präsident des europäischen Fachverbands Lighting Europe und Geschäftsführer der Trilux-Gruppe, hält viel von einer Beteiligung der Belegschaft: „Mehr denn je kommt es jetzt auf das Erfahrungswissen unserer Mitarbeiter an. Wir müssen viele unserer Prozesse, von der Entwicklung über die Produktion bis hin zum Vertrieb völlig neu denken.“

Tags Betriebe