Aktuelles Betriebe
29/10/2015

NRW-Betriebsräte preisverdächtig

Vier Projekte von IG Metall-Betriebsräten aus NRW waren für den Deutschen Betriebsrätepreis 2015 nominiert. 

Der „Deutsche Betriebsräte-Preis“, eine Initiative der Fachzeitschrift „AiB – Arbeitsrecht im Betrieb“, zeichnet seit 2009 beispielhafte Leistungen von Betriebsräten aus. An der Preisverleihung im ehemaligen Plenarsaal des Deutschen Bundestages in Bonn am 29. Oktober nahmen 500 Gäste teil.

Eine Jury mit Vertretern aus Gewerkschaften, Wissenschaft und Praktikern traf in diesem Jahr eine Auswahl aus fast 100 eingereichten Projekten. Beworben hatten sich Betriebsratsgremien aus nahezu allen Branchen und Regionen und Unternehmensgrößen. Die Preisverleihung war der Höhepunkt des „Deutschen BetriebsräteTags“. Eröffnet wurde er am 27. Oktober vom DGB-Vorsitzenden Rainer Hoffmann. Schirmherrin der Veranstaltung war – wie im vergangenen Jahr – Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD).

14 Projekte wurden für den Preis nominiert, darunter vier aus NRW. Die Betriebsräte von Gedia, Schmitz Cargobull,  Benhil und KSM kamen zwar nicht aufs Siegertreppen, erlebten aber großes Interesse und viel Anerkennung.

"Der Stresstunnel – Kreative Prävention" (GEDIA Automotive Group, Attendorn)
Mit viel Fantasie Stress sichtbar machen: Der GEDIA-Betriebsrat baute einen dunklen und begehbaren Stresstunnel, der in einer Sackgasse mit verstecktem Ausgang endete. Die Mitarbeiter erlebten Stress nach und schrieben ihre Eindrücke auf. Daraus leitete der Betriebsrat ab, wie das betriebliche Gesundheitsmanagement verbessert werden kann. Die Ziele dabei sind Stressvermeidung und Stressbewältigung.
www.betriebsraetetag.de/gedia

"Der GEKO-Truck – Gesundheit kommt an" (Schmitz Cargobull, Vreden)
Wie motiviert man Kollegen und Kolleginnen, Sport zu treiben, fragte sich der Betriebsrat. Seine Antwort: Wenn die Beschäftigten nicht zum Training kommt, dann kommt das Training zu ihnen. Azubis und Betriebsräte bauten einen Cargobull-Sattelkoffer in ein Fitness-Studio um, das Gesundheitszentrum Vreden stellte Fitnessgeräte zur Verfügung. Das Ergebnis: Die Mitarbeiter trainieren mit Trainern und nach einem Trainingsplan, je 30 Minuten während der Arbeitszeit. Ziel ist die Stärkung von Rücken und Herz-Kreislaufsystem.
www.betriebsraetetag.de/schmitzcargobull

„Qualifizierungskonzept ‚Fünf Minuten für meine Zukunft‘" (Benhil, Neuss)
Die Ausgangslage: Im Betrieb fand keine systematische Qualifizierung statt und kein Wissenstransfer der älteren Mitarbeiter zu den jüngeren. Laut Umfrage fühlten sich mehr als zwei Drittel der Belegschaft nicht ausreichend qualifiziert. Also organisierte der Betriebsrat Gruppengespräche, in denen festgestellt wurde, welche Weiterbildung nötig ist. Das Ergebnis: Generationenübergreifendes Lernen ist möglich und das Know-how der Älteren wird wertgeschätzt und weitergeben.
www.betriebsraetetag.de/benhil

"Gesundheitsschutz und Produktivitätssteigerung durch flexibles Schichtmodell" (KSM Castings Group, Radevormwald)
Die Ausgangslage: Die Aufstockung von 15 auf 18 Schichten, die für die Beschäftigten mit mehr Belastung verbunden war. Deshalb sollte das Schichtsystem so angepasst werden, dass auch die Wünsche der Beschäftigten berücksichtigt werden – möglichst viele freie Wochenenden. Ein Modell für diese Anforderung gab es nicht. Der Betriebsrat erarbeitete mehrere Schichtfolgen und ließ darüber abstimmen. Ein Teil der Belegschaft fühlte sich trotzdem stärker belastet als vorher, wie eine Befragung ergab. Deshalb verhandelte der Betriebsrat nach und erreichte, dass das Personal aufgestockt wurde. Das neue Schichtmodell fand eine größere Akzeptanz in der Belegschaft. Zwei Ziele wurden erreicht: Gesundheitsschutz und Produktivitätssteigerung.
www.betriebsraetetag.de/ksm

Der „Deutsche Betriebsräte-Preis“ wird auch im nächsten Jahre ausgeschrieben und verliehen:
Deutscher Betriebsräte-Preis 2016
Der 13. Deutsche Betriebsräte-Tag sind vom 8. bis 10. November 2016 statt.

Tags Betriebe