Aktuelles Politik
13/02/2017

Vierte Konferenz „Gute Arbeit“ – Arbeitszeit im Fokus

Rund 140 Sicherheitsfachkräfte, Betriebsräte, Betriebs- und Werksärzte nahmen an der vierten Konferenz „Gute Arbeit“ der IG Metall Nordrhein-Westfalen und des DGB-Bildungswerkes am 8. Februar 2017 in Sprockhövel teil.

Fragen der Arbeitszeitgestaltung sowie der ganzheitlichen Organisation des Arbeits- und Gesundheitsschutzes standen im Mittelpunkt der diesjährigen Konferenz. Rainer Schmeltzer, Minister für Arbeit, Soziales und Integration des Landes NRW, hob die zunehmende Bedeutung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, der längst aus seinem Schattendasein herausgetreten ist, in seinem Grußwort hervor. „Auch zu Arbeit 4.0 gehört der Feierabend“, so Rainer Schmeltzer weiter. Und er forderte die Teilnehmer auf, dass sie sich lautstark wehren sollten, wenn man die Axt an das Arbeitszeitgesetz anlegt.

Im weiteren Verlauf der Konferenz referierten und diskutierten namhafte und kompetente Referenten zu Themen wie Entwicklung der Arbeitszeiten in Deutschland, lebensphasenorientierte Arbeitszeitgestaltung, Herausforderungen an den Arbeitsschutz bei mobiler Arbeit sowie über die neue Arbeitsstättenverordnung und das Thema Arbeitszeit in der Gefährdungsbeurteilung.

Thomas Weilbier, Bezirkssekretär der IG Metall Bezirksleitung stellte in seinen Ausführungen den Zusammenhang der Konferenzthemen zur laufenden Arbeitszeitkampagne „MEIN LEBEN, MEINE ZEIT“ her. Es sei nicht nur eine gute Gelegenheit, sondern die Pflicht der Arbeits- und Gesundheitsschützer in der IG Metall, sich konstruktiv in diese Kampagne einzubringen. Schließlich seien Arbeitszeitthemen immer auch Themen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, so Thomas Weilbier in seinem Schlusswort. Am Ende haben die Teilnehmer mit einem Konferenz-TED die Veranstaltung zu 90% mit gut und sehr gut bewertet; eine klare Aufforderung für die 5. Konferenz im nächsten Jahr!

Tags Politik