Betriebe
02/07/2010

Arbeitskampf beendet - 92 Prozent dafür

Der Konflikt bei Warstein Achsen in Büren ist beigelegt. In der zweiten Urabstimmung votierten heute 92,4 Prozent der IG Metall-Mitglieder für die Annahme des Verhandlungsergebnisses und die Beendigung des Streiks.

"Ein Super-Ergebnis" - so kommentierte IG Metall-Bezirkssekretär und Verhandlungsführer Manfred Menningen das Ergebnis der Urabstimmung. 25 Prozent Ja-Stimmen hätten genügt. Nur so viele sind laut IG Metall-Satzung für die Annahme eines Verhandlungsergebnisses nach einem Arbeitskampf erforderlich.

Die wichtigsten Ergebnisse der letzten Verhandlung vom 25. Juni lauten: Verschiebung der Betriebsschließung um einen Monat auf Ende September und Aufstockung des Sozialplanvolumens um 500.000 Euro auf 6,5 Millionen Euro. Damit werden Abfindungen und eine Transfergesellschaft finanziert.

Der Paderborner IG Metall-Bevollmächtigte Carmelo Zanghi lobte die Geschlossenheit der Belegschaft; sie spiegele sich auch im Ergebnis der zweiten Urabstimmung wider. "Wir zollen den Beschäftigten hohen Respekt", sagte Zanghi. "Sie haben gezeigt, dass sich Solidarität lohnt." Das verbesserte Verhandlungsergebnis sei nur durch den gemeinsamen Streik erzielt worden. Manfred Menningen von der IG Metall-Bezirksleitung NRW sagte: "Diese Belegschaft kann am letzten Arbeitstag aufrecht die Firma verlassen."

Tags Betriebe