Betriebe
21/04/2010

Beschäftigtenzahlen garantiert

Nach fünfmonatigen Verhandlungen hat die IG Metall NRW einen bundesweit geltenden Firmentarifvertrag für die Westfälische Drahtindustrie (WDI) abgeschlossen. Danach schließt das Unternehmen betriebsbedingte Kündigungen weitgehend aus. An allen 13 Standorten werden bestimmte Beschäftigtenzahlen garantiert.

Insgesamt hat die IG Metall damit 1133 Arbeitsplätze gesichert. Betriebsbedingte Kündigungen kann es nur in Schwerte und Ixheim (Rheinland-Pfalz) geben; anderswo sind sie bis Ende 2013 ausgeschlossen. Außerdem hat die Geschäftsführung Investitionen in Höhe von drei Millionen Euro zugesagt, davon eine Million in Hamm.

Im Gegenzug akzeptieren die Beschäftigten eine Verschiebung der Tariferhöhungen 2009, 2010 und 2011 um ein beziehungsweise ein halbes Jahr. Auch die in diesem Jahr fälligen Einmalzahlungen (320 Euro) werden auf nächstes Jahr verschoben. Das Weihnachtsgeld 2009 entfällt, wahrscheinlich auch das Urlaubsgeld 2010. Leitende und außertariflich Angestellte müssen einen wertgleichen Beitrag zur Standort- und Beschäftigungssicherung leisten.

Der Tarifvertrag gilt für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer; ausgenommen sind die Auszubildenden und die Beschäftigten, die einen Altersteilzeitvertrag vereinbart haben.

Tags Betriebe