Betriebe
31/01/2011

Einmalig 500 Euro und dauerhaft 4 Prozent mehr Geld

500 Euro sofort, je zwei Prozent mehr Entgelt in diesem und im nächsten Jahr sowie ein erfolgabhängiges Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Das sind die Kernpunkte des neuen Tarifvertrags, den die IG Metall mit der Autohausgruppe Gottfried Schultz, Ratingen, abgeschlossen hat. Der VW-Händler beschäftigt 1700 Mitarbeiter an zwölf Standorten in NRW.

Die Einmalzahlung von 500 Euro ist im Februar 2011 fällig. Ab August greift eine - bereits früher ausgehandelte - Tariferhöhung von zwei Prozent. Weitere Entgelt-Erhöhungen um je zwei Prozent werden ab Dezember dieses und ab August nächstes Jahres gezahlt. Der neue Tarifvertrag gilt bis 31. Dezember 2012.

Erfolgsabhängige Sonderzahlungen

Die Sonderzahlungen - sprich Urlaubs- und Weihnachtsgeld - können je zur Hälfte erfolgsabhängig gestaltet werden; das hat die IG Metall im vergangenen Jahr mit der Tarifgemeinschaft der Kfz-Arbeitgeber vereinbart. Dementsprechend gilt jetzt für die Gottfried-Schultz-Betriebe:
• 20 Prozent des über Plan liegenden Gewinns werden als Sonderzahlung an die Beschäftigten ausgeschüttet.
• Liegt das Ergebnis unter Plan, erfolgt eine Kürzung nur, wenn auch das Vorjahresergebnis unterschritten wurde.
"Die Bedingungen, wie das Urlaubs- und Weihnachtsgeld erfolgsabhängig gezahlt wird, sind so sicher, dass im Normalfall die volle Sonderzahlung geleistet wird", sagte der Essener IG Metall-Sekretär und Verhandlungsführer Alfons Rüther.

Tags Betriebe