Aktuelles Jugend
26/09/2016

1000 Auszubildende und dual Studierende bei Siemens in NRW fordern: Ausbildungsstandards müssen erhalten bleiben

Unter dem Motto „Investieren statt Reduzieren“ folgten gestern rund 1000 Auszubildende und dual Studierende aus den Siemensstandorten in NRW dem Aufruf der IG Metall. In Duisburg, Mühlheim an der Ruhr, Essen, Köln, Bocholt und Düsseldorf versammelten sich die jungen Beschäftigten um sich für mehr Ausbildungsplätze, eine gesicherte Ausbildungsqualität sowie eine unbefristete Übernahme der Ausgebildeten einzusetzen.

Hintergrund der Aktion sind Sparankündigungen von Siemens, die in Zusammenhang mit einer Unternehmensberatung stehen. IG Metall, Betriebsrat und Jugend- und Auszubildendenvertretung befürchten, dass Siemens weiter seine Rückzugsstrategie vom Standort Deutschland vollziehen will und einen weiteren Arbeitsplatzabbau fokussieren möchte.

Die Jugend- und Auszubildendenvertreter/- innen bei Siemens in NRW betonen, dass sie stolz auf die bisher gute Ausbildungsqualität bei Siemens seien. Gemeinsam mit den Auszubildenden und dual Studierenden stünden sie für eine Weiterführung der Ausbildungsstandards und forderten die Geschäftsführung auf angedrohte Sparmaßnahmen nicht umzusetzen.

Tags Jugend