Leiharbeit
27/04/2010

Ex-Mitarbeiter haben Vorrang vor Leihkräften

Der Automobilzulieferer Federal Mogul in Burscheid bei Leverkusen will frühere Beschäftigte wieder einstellen. 27 Arbeitnehmer, die 2009 betriebsbedingt entlassen wurden und in eine Transfergesellschaft gewechselt sind, werden einen Arbeitsplatz angeboten bekommen. Das teilte der Betriebsrat mit.

Die Arbeitnehmervertretung hat im vergangenen Jahr mit der Geschäftsleitung eine Betriebsvereinbarung abgeschlossen, wonach ausgeschiedene Mitarbeiter bis Ende 2011 wieder eingestellt werden müssen, falls Bedarf besteht. Die Wiedereinstellung erfolgt zu den alten Konditionen, einen Anspruch auf den früheren Arbeitsplatz gibt es nicht.

Die Betriebsvereinbarung hat einen zweiten Vorteil: Sie schiebt der Leiharbeit einen Riegel vor. "Wir wollten verhindern, dass Gekündigte als Leiharbeiter zurückkommen", erklärte die Betriebsratsvorsitzende Nicole Ilbertz auf Anfrage. Bei Federal Mogul ist zwar der Einsatz von maximal 130 Leiharbeitern zulässig; aber nur dann, wenn ein vorübergehender Bedarf an Arbeitskräften besteht. Außerdem reduziert sich die Zahl 130 um die Anzahl derjenigen, die aus der Transfergesellschaft wieder zu ihrem früheren Arbeitgeber zurückkehren.

Tags Leiharbeit