Leiharbeit
09/12/2010

IG Metall sorgt für sichere Arbeitsplätze

45 auf einen Schlag: Die Automobilzulieferer Johnson Controls Interiors und Böddecker in Wuppertal haben 20 beziehungsweise 25 Leiharbeitnehmer in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen, teilte die IG Metall Wuppertal mit. Die Solinger Werkzeugfabrik Richard Abr. Herder hat laut WDR-Lokalzeit in den vergangenen zwei Jahren 16 Leihkräfte fest eingestellt.

Die Festanstellungen in Wuppertal erfolgten rückwirkend zum 1. November. Wie kam es dazu? "Wir konnten die Geschäftsführung von Johnson Controls Interiors überzeugen, ein positives Standort-Signal zu setzen", erklärte der IG Metall-Bevollmächtigte Knut Giesler. "Und bei Böddecker ist die Übernahme das Ergebnis einer Verhandlungsverpflichtung, die im Standortsicherungs-Tarifvertrag verankert ist."

Keine Angst vor der Zukunft mehr

Die WDR-Lokalzeit Bergisch Land berichtete, dass auch die Richard Abr. Herder KG, Solingen, viele Leiharbeitnehmer übernommen hat. Ex-Leiharbeitnehmer Deni Ropovic ist froh darüber: "Jeden Tag weiß ich, wo ich hingehe. Ich hab was Festes! Nicht dieses 'was ist morgen, übermorgen?'." Der Betriebsratsvorsitzende Rocco di Fede weiß: "Ein Arbeiter, der einen festen Platz hat, ist ein besserer Arbeiter."

Geschäftsführer Peter Kraus hat die ehemaligen Leiharbeiter fest eingestellt, weil er nicht ständig alle paar Wochen neue Leihkräfte neu anlernen "und bei Null anfangen" wollte. Finanziell, sagte er, bestünde keinen großer Unterschied zwischen ihnen und dem Stammpersonal, "da wir ja auch an die Leiharbeitsfirmen mehr bezahlen müssen, als die Mitarbeiter eigentlich bekommen". 

Tags Leiharbeit